Stand nach 3 von 8 Rennen: 1. Marc Buchner (49 Punkte), 2. Niki Tuuli (41), 3. Philippe von Gunten (40), 4. Marco Nekvasil (35), 5. Manou Antweiler (33), 6. Marcel Weihe (31), 7. Toni Riedel (28), 8. Patryk Kosiniak (27), 9. Ville Valtonen (26), 10. Alain Bonnet (26).

 

IDM 125 / Moto 3

 

In der kleinen Klasse der IDM werden in diesem Jahr zwei Meistertitel vergeben. Ein mal in der alten IDM 125 – Kategorie und in der IDM-Klasse nach Moto3-Reglement. Da die beiden Klassen gemeinsam starten und optisch kaum zu unterscheiden sind behalten in der Regel nur absolute Insider während des Rennens den Überblick.Bei den beiden Rennen Sonntag gab es vier verschiedene Sieger. Bei den Moto3 konnte sich Luca Grünwald souverän mit einem Start-Ziel-Sieg durchsetzen. Dahinter konnte sich Klaus Heidel nach hartem Kampf mit Bryan Schouten mit 0,007 Sekunden Vorsprung über die Ziellinie retten. Bei den 125ern konnte Max Enderlein seinen ersten IDM-Sieg einfahren. Ihm folgten Ladislav Chmelik und Max Maurischat.

 

 

Beim Rennen am Nachmittag konnten sich zunächst die Moto3-Piloten Grünwald und Schouten vom Feld absetzen. Nachdem Luca Grünwald mit einem Highsider abstieg, konnte Schouten das Rennen einsam nach Hause fahren. Für den Niederländer war es der erste Sieg in der IDM. Das Podest komplettierten Michael Ecklmaier und Klaus Heidel. Klaus Heidel übernahm mit diesem dritten Platz die Tabellenführung in der IDM-Moto3, die er nach dem ersten Lauf am Morgen abgeben musste. Klaus Heidel übernahm mit diesem dritten Platz die Tabellenführung in der IDM-Moto3, die er nach dem ersten Lauf am Morgen abgeben musste. Ladislav Chmelik kam als Gesamtvierter und somit als Sieger der Klasse IDM 125 ins Ziel. Für den jungen Tschechen war es ebenfalls der erste Sieg in der IDM. Ihm folgten Max Enderlein und als Debütant auf einem IDM-Podest Joe Schack.

Meisterschaftsstand IDM Moto3: 1. Klaus Heidel (103), 2. Luca Grünwald (100), 3. Bryan schouten (93).

Meisterschaftsstand IDM 125: 1. Max Maurischat (72), 2. Ladislav Chmelik (64), 3. Max Enderlein (62).

 

 

 

 

IDM Supersport

Nachdem am Samstag David Linortner bei feuchten Bedingungen seinen ersten IDM-Sieg errungen hatte, wurden am Sonntag, bei besten Bedingungen, die Karten neu gemischt.  Nach dem Start übernahm zuerst Kevin Wahr die Spitze, doch in der zweiten Runde übernahm Daniel Sutter die Führung. Im weiteren Rennverlauf bildete sich eine Gruppe mit Sutter, Linortner, Stamm und Bovee, die um die Führung kämpfte. In der 16. Runde übernahm Sutter endgültig die Führung bis zum Rennabbruch in der vorletzten Runde. Der zweite Platz ging an den stark fahrenden Leon Bovee vor David Linortner und Roman Stamm. Auf dem fünften Platz folgte Tatu Lauslehto. 

In der Gesamtwertung übernimmt nun wieder Daniel Sutter mit 89 Punkten die Spitzenposition. Nur ein Punkt dahinter liegt Tatu Lauslehto auf Platz zwei. Der amtierende Meister Jesco Günther liegt mit 78 Punkten auf Platz drei. Es folgen David Linortner (76), Kevin Wahr (72) und Leon Bovee (59).

 

 

IDM Superbike – Doppelsieg für Michael Ranseder

In der IDM Superbike stellte sich auch die Frage ob die guten Ergebnisse, aus dem verregneten Qualifying, von Arie Vos (2.) und Arne Tode (4.) im Rennen bestätigt werden konnten. Die Anwort heißt nein, beide Piloten wurden im Rennverlauf ins Mittelfeld durchgereicht. Nach dem Start übernahm zuerst der Karl Muggeridge die Führung. Nach wenigen Runden musste er jedoch den Franzosen Erwan Nigon und den Australier Gareth Jones passieren lassen. Nach einem vermasselten Start fuhr Michael Ranseder auf Position Acht und musste sich durch das Feld kämpfen. Dies gelang ihm auch bravourös und Ranseder übernahm in der vorletzten Runde die Führung von Gareth Jones. In Ranseders Schlepptau folgte noch Jörg Teuchert und schnappte auf den letzten Metern Erwan Nigon den dritten Platz weg.

Im zweiten Lauf gelang Ranseder ein besserer Start, diesmal heftete sich Troy Herfoss an seine Fersen und setzte ihn bis ins Ziel heftig unter Druck. Zu Beginn des Rennens sah man wieder Karl Muggeridge in Führung, dar aberim weiteren Rennverlauf - wie im ersten Rennen - den Speed der Spitzengruppe nicht mitgehen konnte und nach hinten durchgereicht wurde. Der Kampf um den dritten Platz wurde zwischen Gareth Jones und Erwan Nigon ausgetragen. Wie im ersten Lauf hatte Nigon das schlechtere Ende für sich und musste sich mit dem vierten Platz begnügen.

 

 

 In der Gesamtwertung führt Michael Ranseder (106) mit acht Punkten Vorsprung auf Jörg Teuchert (98), Nigon ist mit 92 Zählern Dritter. Es folgen Jones (91), Matej Smrz (81) und Troy Herfoss (67).



 

Comments are now closed for this entry

   

Suche  

   

Nächste Veranstaltung  

   

Zufallsbild  

   

JoomStats  

  • Anzahl Bilder 72252
  • Bildaufrufe 24448825
   

Besucher  

Heute 21

Gestern 43

Woche 96

Monat 798

Insgesamt 38602

Aktuell sind 540 Gäste und keine Mitglieder online

   
© RT-Sportfotografie